Kontakt
06181 7074 260

Täglich 06:00 – 22:00 Uhr

06181 7074 250

Täglich 06:00 – 22:00 Uhr

06181 7074 135

Täglich 09:30 – 17:00 Uhr

06181 7074 044

Täglich 00:00 – 24:00 Uhr

Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im Galaxy EXPERTE Chat.

Gerne helfen wir Ihnen persönlich weiter.
Bitte wählen Sie zunächst Ihr Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu Ihrem Vertrag nutzen Sie bitte den Chat in Ihrer persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür Ihre Anmeldung unter https://service.galaxyexperte.de/

06181 7074 260

Kontakt

Wir sind täglich von

06:00 – 22:00 Uhr

für Sie erreichbar.

Handy richtig desinfizieren: Smartphone und Display gründlich reinigen

17.11.2020


Handy desinfizieren und reinigen – mit diesen Hacks haben Bakterien, Viren und Keime keine Chance

Auf dem Display, in der Kopfhörerbuchse oder an der Handyhülle: 3.895 Bakterien und Keime leben laut Statista pro Quadratzentimeter auf einem Smartphone. Im Vergleich dazu sind Toilettensitze in der Regel deutlich hygienischer – auf ihnen tummeln sich gerade einmal zehn bis 100 Mikroorganismen pro Quadratzentimeter.

Doch warum sind Smartphones solche Bakterienschleudern? Die Antwort ist einfach: Wir haben das Handy immer und überall mit dabei. In der Bahn auf dem Weg zur Arbeit, beim Mittagessen und selbst beim Toilettengang gehören WhatsApp, Instagram und Co. für viele einfach dazu. Sehr schnell sammeln sich durch die Nutzung an all diesen Orten Bakterien, Viren, Keime und sogar Pilze auf dem Smartphone. Gerade im Herbst und Winter ist es wichtig, nicht nur auf eine gute Hand- sondern auch auf eine gute Handy-Hygiene zu achten. Wer das Smartphone regelmäßig und vor allem richtig reinigt, schützt sich sowohl vor einer leichten Erkältung als auch vor gefährlicheren Krankheiten. Deshalb gibt es jetzt hier bei Galaxy EXPERTE die besten Tipps und Tricks, wie Sie Ihr Smartphone richtig desinfizieren und was Sie bei der Handy-Reinigung sonst noch beachten sollten.

Grundlagen in Sachen Handy-Hygiene

Grundlagen in Sachen Handy-Hygiene

Damit die Bakterien-, Keim- und Virenbelastung auf dem Smartphone erst gar nicht die Marke von knapp 4.000 Mikroorganismen pro Quadratzentimeter knackt, gibt es einen einfachen und sehr effektiven Tipp: Beachten Sie Sperrzonen, also Orte, an denen Sie das Gerät nicht nutzen. Dort sollte auch während der kürzesten Pause oder Wartezeit der Blick aufs Handy tabu sein:

  1. Beim Essen: Krümel und Essensreste sind ein guter Nährboden für Keime und Co.
  2. Im Badezimmer: Dort schwirren Wasser- und Schmutzpartikel in der Luft herum, außerdem fördern Make-Up-Rückstände das Wachstum von Mikroorganismen.
  3. Beim Arzt oder im Krankenhaus: Dort lauern resistente Keime und Krankheitserreger.
  4. Nach dem Bezahlen mit Bargeld: Auf einem einzigen Geldschein tummeln sich bis zu 3.000 verschiedene Bakterienarten. Deshalb wenn möglich lieber bargeldlos zahlen, z. B. mit Samsung Pay.

Der beste Schutz, um sich vor Bakterien und Keimen auf dem Smartphone zu schützen, ist regelmäßiges und gründliches Händewaschen. Singen Sie beim Einseifen einfach einmal im Stillen „Happy Birthday“ – danach sind Ihre Hände garantiert sauber. Um das Handy besser vor Mikroorganismen zu schützen, helfen zum Beispiel Display-Schutzfolien oder Staubschutz-Stecker und -Kappen für die Öffnung für Kopfhörer- oder Ladekabelanschlüsse.

Handy richtig desinfizieren: So reinigen Sie Ihr Smartphone gründlich

Mit welchen Mitteln sollte man das Handy desinfizieren und gründlich reinigen? Wie lassen sich schlecht erreichbare Stellen gut säubern? Die besten Hacks zur Reinigung von Handy-Display, -buchsen und -anschlüssen haben wir hier zusammengefasst:

Handy gründlich reinigen

Desinfektionsmittel, Glasreiniger oder ein Mittel mit Alkohol? Keine scharfen Reiniger nutzen

Smartphone-Displays haben eine fettabweisende Oberfläche, die sowohl auf Berührungen als auch auf Stürze – was die meisten aus eigener Erfahrung kennen – sensibel reagiert. Scharfe Reinigungsmittel wie Alkohol oder Seifenlaugen beschädigen diese Schutzschicht, sodass unter anderem auch die Bedienbarkeit beeinträchtigt wird. Für Bildschirme ohne Schutzfolie empfehlen sich spezielle Touchscreen-Reiniger oder Hygienesprays ohne Alkohol, die es in Drogerien oder Apotheken zu kaufen gibt. Wer bereits eine Display-Schutzfolie nutzt, muss sich generell weniger Gedanken machen und kann gängige Reinigungsmittel wie Desinfektionssprays zum Abwischen nutzen.

Auch wenn immer mehr Handys wie das Galaxy S20 FE als staub- und wasserdicht zertifiziert sind, sollten Sie auf die Reinigung mit Wasser verzichten. Eine leichte Beschädigung kann schon ausreichen, damit Feuchtigkeit in das Handy eindringen kann. Deshalb sollten Sie beim Reinigen der Oberflächen nie direkt und in zu großen Mengen Reinigungsmittel oder Desinfektionsmittel auf das Display auftragen. Nutzen Sie stattdessen Mikrofasertücher. Diese fusseln nicht und hinterlassen keine Fasern auf dem Bildschirm.

Für eine kurze Reinigung To-Go reicht auch ein Brillenputztuch. Achten Sie vorher aber unbedingt darauf, dass kein Staub oder gröberer Schmutz auf dem Display ist – dadurch könnten beim Saubermachen unschöne Kratzer entstehen.

Besonders effektiv: Handy desinfizieren durch UV-Licht

UV-Lampen oder -Boxen entfernen mit Hilfe von UV-C-Licht innerhalb weniger Minuten 99 Prozent aller Keime und Bakterien. Das funktioniert so: UV-Geräte erzeugen Licht in einer bestimmten Wellenlänge, das Zellwände von Bakterien und Viren durchdringt und die Mikroorganismen so zerstört. Dieses Verfahren bietet zwei Vorteile: Zum einen reinigt UV-Licht schnell und gründlich. Außerdem erreicht das Licht auch kleine Öffnungen oder Ecken an einem Gerät – dadurch eignen sich UV-Lampen oder -Boxen auch sehr gut zum Desinfizieren von kleinen Bluetooth-Kopfhörern oder smarten Uhren wie beispielsweise der Samsung Galaxy Watch3. Wer anstatt einer UV-Lampe eine UV-Box nutzt, profitiert in den meisten Fällen noch von einer kabellosen Ladefunktion. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Ihr Handy induktives Laden unterstützt. Möglich ist das zum Beispiel mit dem Galaxy Note20 Ultra oder dem Galaxy Z Fold2 5G

Buchsen und Anschlüsse am Handy richtig reinigen

Buchsen und Anschlüsse am Handy richtig reinigen

Die gründliche Handy-Hygiene ist mit der Reinigung der Oberflächen noch lange nicht abgeschlossen. Auch in den USB-Buchsen oder am Anschluss für Kopfhörer oder den Lightning-Port sammeln sich Staub, Fusseln und Krümel. Um grobe Verschmutzungen herauszuholen, brauchen Sie kein Spezialwerkzeug. Oft reicht schon ein Zahnstocher oder ein Wattestäbchen. Für sensiblere Öffnungen, z. B. die Lautsprecher, sollten Sie eine schonendere Option wählen. Zum einen können Sie Druckluftspray nehmen, denn damit können Sie selbst kleinste Öffnungen gut ausblasen. Großflächigere Stellen lassen sich gut mit einer Reinigungsmasse säubern. Drücken Sie diese wie Knetmasse vorsichtig an Stellen mit besonders viel Staub und Fusseln fest, schon bleiben diese daran kleben und lassen sich einfach mit der Masse abziehen.

Fazit – die richtige Hand- und Handy-Hygiene gehören zusammen!

Neben dem regelmäßigen Abwischen und Desinfizieren der Handy-Oberflächen ist das häufige und richtige Händewaschen mindestens genauso wichtig, um sich vor Viren, Bakterien und Krankheitserregern zu schützen. Und jeder weiß: Auf einem keimfreien Smartphone surft es sich doch gleich viel entspannter. Lassen Sie sich nicht von Bakterien, sondern von viralen TikTok-Videos oder YouTubes-Hits anstecken und genießen Sie diese dank Highspeed-Netz in bester Qualität und ohne Unterbrechungen. Galaxy EXPERTE bietet dafür viele unterschiedliche LTE-Tarife – auf Wunsch auch mit einem Top-Handy von Samsung.

Bildquellen

Giga / https://www.giga.de/smartphones/samsung-galaxy-s8/news/samsung-galaxy-s8-von-jeder-seite-alle-anschluesse-und-tasten-des-flaggschiffs/


Teilen Sie diesen Artikel

Facebook Twitter WhatsApp